Ein Besuch in der Stauning Whisky Brennerei

Wir haben die Whisky Brennerei in Stauning, am Ringkøbing Fjord, tatsächlich schon sehr oft Besucht. Das erste mal bestimmt schon vor gut 6 – 7 Jahren. Damals Gab es genau einen Whisky dort zu kaufen, weil der ganze Rest schon ausverkauft war.
Eine Besichtigung haben wir aber irgendwie hin bekommen. Daher haben wir uns das für diesen Urlaub mal ganz fest vorgenommen und frühzeitig eine Tour gebucht.

Seit unserem ersten Besuch, auf einem alten Bauernhof ist tatsächlich sehr viel passiert bei Stauning Whisky. Hier wurden einfach komplett neue Produktionshallen errichtet, mit denen man die Produktionskapazitäten ordentlich steigern konnte.
Das kurz nach erscheinen einer neuen Abfüllung fast alle Flaschen ausverkauft sind, ist trotzdem weiterhin der Fall. Spricht auf jeden Fall für diesen Whisky.

Der alte Bauernhof, in dem die Stauning Brennerei Ihren Anfang nahm.
Eines der neuen Gebäude in denen der Whisky nun gebrannt wird.

Die Führung begann dann auch gleich sehr geschmackvoll mit einer Verkostung des “Bastard”. Ein Rye Whisky, der nach den 3 Jahren im Eichenfass nochmal ein halbes Jahr in einem ausgemusterten Mescal/Tequila-Faß lagert. Sehr lecker!

Erstmal ein Gläschen zum warm werden.

Danach ging es dann der Reihe nach durch die verschiedenen Hallen, von denen jede für einen Schritt der Whisky Herstellung zuständig ist. Die Hallen sind alle sehr neu, aber man hat hier tatsächlich noch das Gefühl, das hier ein echtes Handwerk ausgeübt wird, keine Industrielle Massenproduktion. Das sorgt wohl auch dafür, dass der Stauning Whisky immer wieder mit neuen Preisen ausgezeichnet wird.

Ein Raum auf den ich mich besonders gefreut habe, war dann das Lager, ganz zum Schluß. So viele alte Fässer! Einfach ein Traum. So eines oder zwei davon kann ich mir auch sehr gut in meinem Keller vorstellen. Irgendwann mal.

Wir kommen bestimmt nochmal hier vorbei. Denn neben dem Whisky gibt es hier auch tolles Merchandise, wie T-Shirts, Gläser, Kaffee und Geschenksets. Ein bisschen was musste ich mir dann auch mitnehmen.

(Visited 111 times, 1 visits today)
Total
0
Anteile
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vorheriger Artikel
Leuchttum im Sonnenaufgang an der dänischen Nordseeküste

Warum tue ich mir das eigentlich an? Ach ja: Fotos!

Nächster Artikel
Fujifilm X-M1 Review Testbericht

Fujifilm X-M1 - Testbericht

zusammenhängende Posts