Leuchttum im Sonnenaufgang an der dänischen Nordseeküste

Warum tue ich mir das eigentlich an? Ach ja: Fotos!

Eigentlich habe ich ja Urlaub. Trotzdem stand mein Wecker gestern auf 4:30 Uhr Morgens. Eigentlich sollte er schon auf 2:30 stehen, damit ich die Milchstraße fotografieren kann aber daraus wurde leider nichts. Zu viele Wolken. Mal sehen ob das noch was wird in den nächsten Nächten.

Trotzdem war das Wetter relativ gut vorausgesagt für den Morgen, also bin ich ca eine Stunde vor Sonnenaufgang aufgebrochen, und zum nächsten Leuchtturm gefahren.
Auf dieser Ecke ist das der Lyngvig Fyr in der Nähe von Hvide Sande.

Es ist wirklich toll an so einer Touristenattraktion einfach mal komplett alleine zu sein. Man kann sich seine Kompositionen in aller Ruhe aussuchen ohne störende Leute die ins Bild laufen oder einen sonst irgendwie stören.

Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche Brennweite ich am liebsten verwende. Das 85er von Viltrox mag ich vor Allem für die Detail-Aufnahmen, aber das neue 13mm Weitwinkel (ebenfalls von VIltrox, Test folgt) ist auch echt super um das Sonnenaufgang Feeling richtig einzufangen.

Aufnahme mit dem Viltrox 85mm f1.8
Aufnahme mit dem Viltrox 13mm f1.4

Ich sollte öfter so früh aufstehen. Die Lichtstimmung ist einfach herrlich, wenn die Sonne gerade so über dem Horizont steht. Alles wird in ein warmes orange getaucht. Da spielt die Fujifilm X-T3 Ihre Stärken wirklich aus. Was ich aus den Raw aufnahmen an Farbe rausholen kann verblüfft mich immer wieder aufs Neue.

(Visited 123 times, 1 visits today)
Total
0
Anteile
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vorheriger Artikel

Endlich wieder Dänemark - Eine Woche in Søndervig

Nächster Artikel

Ein Besuch in der Stauning Whisky Brennerei

zusammenhängende Posts