Nikon D3 Vollformat Kamera

Nikon D3 – Erster Eindruck nach einem Monat

Seit etwas mehr als einem Monat bin ich jetzt stolzer Besitzer einer Nikon D3. Der Kauf erfolgte mehr aus Neugier, da ich eigentlich keinen wirklichen Nutzen für diese Kamera habe. Aber ich wollte einfach mal schauen, was so eine High End Profi Kamera heute noch leisten kann. Immerhin hat die D3, als sie 2007 auf den Markt kam, stolze 6.999,- € gekostet. Ich habe mein Exemplar jetzt bei Calumet für gerade mal 277,- € ergattert.

Nikon D3 Erfahrungen

Erster Eindruck

“Uff! Das ist aber ganz schön schwer.”
Ist man, wie ich, von einer kleinen spiegellosen Kamera verwöhnt, dann wird man hier erstmal Augen machen. Nicht nur die Abmessungen sind wirklich riesig, sondern auch das Gewicht überrascht. Schon der Kamera-Body alleine wiegt fast 1,5 Kilo. 1.400 Gramm, um genau zu sein. Packt man sich da jetzt noch ein Tele-Zoom vorne drauf, landet man sehr schnell bei über 2 Kilo, die man mal eben mit sich herumschleppt.

Nikon D3 erster Eindruck

Die Verarbeitung wirkt dafür aber auch wirklich extrem hochwertig. Das Alter merkt man der Kamera nur an ein paar wenigen Stellen an, ansonsten sitzt hier immer noch alles genau da wo es sein soll. Druckpunkte von Knöpfen sind noch präzise, keines der Drehräder klemmt oder wirkt locker und auch Kratzer und Dellen hat mein Exemplar keine. Und das, obwohl es schon 220.000 Auslösungen hinter sich hat. Damit hat der Auslöser laut Nikon gut 75% seines Lebenszyklus hinter sich. Dürfte für mich aber noch problemlos reichen, um damit einige Jahre zu knipsen. Wobei “knipsen” sich hier echt falsch anhört. Wenn man das Auslösegeräusch hört, denkt man eher an “Ballern”, so laut wie der ist.

Bildqualität

Ich glaube, ich hatte noch nicht so wirklich die Gelegenheit, das Potenzial dieser Kamera wirklich auszuschöpfen. Aber die ersten Bilder machen Lust auf mehr.

Speicherstadt Hamburg
Nikon D3 mit Nikkor 28mm f2.8

Die Farben kommen wirklich sehr brillant rüber. Mir ist das fast schon zu gesättigt, sodass ich immer ein wenig die Sättigung in der Nachbearbeitung herausnehme. Trotz des Alters ist auch das ISO Rauschen auf einem guten Niveau. Da ich seit mehr als 2 Jahren nur mit Fujifilm fotografiere, vergesse ich nämlich gerne mal die ISO wieder herunterzuschrauben, wenn ich die mal auf 1000 gestellt habe. Auch, da es nicht auf dem Bildschirm auf der Oberseite dargestellt wird, sondern nur auf der Rückseite. Evtl. habe ich die Option das umzustellen auch nur noch nicht gefunden.
Nichtsdestotrotz macht auch ISO 1000 den Bildern nicht sehr viel aus. Von daher auch gar nicht so ein schlimmer Patzer.

Hundefotografie Nikon D3
Nikon in der Natur

Ich versuche meine Hände jetzt noch an ein paar gute Objektive zu bekommen. Vielleicht irgendwas mit f1.4 um den Vollformatsensor nochmal richtig auszureizen.

Warum überhaupt die D3 kaufen in 2023?

Ich hatte früher schon mal eine der neusten Nikon Vollformat Kameras, die Nikon D780. Damals fehlte mir das Geld, um die nötigen Objektive dafür zu kaufen und somit bin ich mit viel Altglas herumgelaufen. Dafür hätte es aber gar nicht so eine teure Kamera gebraucht und somit habe ich sie bald gegen etwas Kleineres und Günstigeres getauscht.

Irgendwie hatte ich jetzt mal wieder Lust etwas im Vollformat Bereich zu machen, aber viel Geld wollte ich dafür auch nicht ausgeben. Also habe ich geschaut, welches die günstigste Vollformat Kamera ist, die ich finden kann. Und das war nun mal die Nikon D3. Die erste digitale Vollformat Kamera von Nikon und dazu auch noch ein Profi-Modell, mit eingebautem extra Griff.

Macht es Sinn, diese Kamera jetzt noch zu kaufen, um damit professionell zu arbeiten? Bestimmt nicht.
Aber macht es Spaß? Oh, verdammt, ja!

Blumen und Insekten fotografieren

Rein objektiv betrachtet ist sie viel zu groß, zu schwer und mit 12 Megapixeln hat sie auch keine besonders hohe Auflösung. Für mich reicht das trotzdem für die allermeisten Einsatzgebiete. Zudem gibt es eben auch vieles, das auch heute noch gut mithalten kann, wie:

  • 14 Bit Farbtiefe in den RAWs
  • immerhin 51 Autofokus Messfelder
  • Belichtungszeiten bis 1/8000s
  • Sehr lange Akkulaufzeit

Und für mich nicht unerheblich: Ich kann sehr viele alte Objektive mit der Kamera benutzen, an die ich sehr günstig herankomme.
Das Set aus D3, einem 50mm f1.8 Objektiv und einem 75 – 150mm Zoom mit Blende 3.5 hat mich zusammen keine 500 € gekostet. Und die Ergebnisse sind dafür wirklich sehenswert.

Blumen Fotos mit Vollformat Nikon
Freistellung bei Vollformat
Makro mit Nikon D3
(Visited 458 times, 1 visits today)
Total
0
Anteile
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vorheriger Artikel
Fototour durch Hamburg

Mit manuellen Objektiven durch Hamburg

Nächster Artikel

Desview V5 - Neue Kamera, oder reicht neues Equipment?

zusammenhängende Posts